Querschnittsgruppe Lehre und Weiterbildung

Dieser Arbeitskreis befasst sich mit Fragen und Herausforderungen auf dem Gebiet der Produktentwicklungslehre. Wir wollen zu einer Effektivitäts- und Effizienzsteigerung der Ausbildung beitragen. Das Ziel ist eine hochqualitative Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet Produktentwicklung bzw. Konstruktionstechnik durch eine evolutionäre Entwicklung der Lehre. Dabei berücksichtigen wir sowohl allgemeingültige Grundlagen als auch neue Methoden und Inhalte.

 

Prof. Dr.-Ing. Hansgeorg Binz (Sprecher für Lehre & Weiterbildung)

Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design
Universität Stuttgart
Pfaffenwaldring 9
70569 Stuttgart
E-Mail: hansgeorg.binz(at)iktd.uni-stuttgart.de
Telefon: +49 (0) 711 | 685-66055
Telefax: +49 (0) 711 | 685-66219
Website: http://www.iktd.uni-stuttgart.de

 

 

Universitäre Lehre in der Produktentwicklung

Leitfaden der WiGeP

Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktentwicklung hat anlässlich der Herbsttagung 2013 in Stuttgart den Leitfaden zur universitären Lehre in der Produktentwicklung verabschiedet.

Dieser Leitfaden stellt das Ergebnis einer Meinungsbildung und die gemeinsamem Vorstellungen der Mitglieder der Querschnittsgruppe Lehre und Weiterbildung der WiGeP dar, aus denen konkrete Maßnahmen und Inhalte für die Lehre auf dem Gebiet der Produktentwicklung abgeleitet werden können. Dabei wird großer Wert auf das Zusammenwirken der Lehre auf den Gebieten der Methoden der Produktentwicklung, Maschinenelemente  und -systeme sowie der virtuellen Produktentwicklung gelegt. Ebenso ist die Verzahnung mit anderen Studienfächern herzustellen.

Die wesentlichen Ziele des Leitfadens sind:

•Schaffen eines einheitlichen Verständnisses grundlegender Begriffe.

•Darstellen der benötigten Kompetenzen der Ingenieure in der Produktentwicklung, der Lernziele der Produktentwicklungsausbildung sowie der Lerninhalte und Lehrkonzepte auf einer groben Ebene.

•Beachtung des Zusammenwirkens der Lehre auf den Gebieten der Methoden der Produktentwicklung, Maschinenelemente und -systeme sowie der virtuellen Produktentwicklung.

Der vollständige Leitfaden kann hier (Fachzeitschrift „Konstruktion“, Ausgabe Juni 2014) eingesehen werden.